WIE IHR NICHTS TUN ÜBEN KÖNNT

TIPP DES TAGES:

Einmal NICHTS tun und den Müßiggang einlegen – aber wie geht das? Wer hat schon die Zeit, einen ganzen Tag lang, einfach Nichts zu tun?

An sich ein Paradoxon, denn man kann ja nicht Nichts tun. Selbst, wenn man unproduktiv dasitzt, sitzt man ja und tut somit ja doch etwas. Es geht vielmehr darum, sich seiner selbst wieder bewusst zu werden und sich aus dem automatisierten Leben herauszunehmen.

Wie man sich trotz des täglichen Trotts diese „stillen“ Momente schenken kann, erzählen wir euch hier. Passend zum heutigen Welt-Nichts-Tag, laden wir euch ein, es ganz einfach mal zu versuchen. Vielleicht teilt eure Erfahrungen dann auch mit uns. Wir freuen uns schon auf eure “Nicht-Erlebnisse” :)

  • Nach dem Aufstehen in der Früh schenkt ihr eure Aufmerksamkeit als erstes Mal ausnahmsweise eurer Umgebung (in der Wohnung, Blick aus dem Fenster) anstatt wie wahrscheinlich automatisch auf euer Handy. Verzichtet bewusst auf Musik, Internet, Fernseher und co. Nutzt die Zeit am Morgen und versucht alle Details bewusst wahrzunehmen und zu genießen. So seid ihr dann ganz einfach wirklich im Moment – im Hier und Jetzt – wie Kinder.
  • Nehmt euch 15 Minuten für einen Spaziergang an der frischen Luft Zeit und blendet alle Sorgen und Gedanken aus; konzentriert euch nur auf die Eindrücke, die euch eure Sinnesorgane übermitteln.
  • Setzt euch ein paar Minuten ans Fenster und beobachtet die Wolken die vorbeiziehen, den Menschen, die vorbeihetzen und macht euch bewusst, dass ihr in diesem Moment von jeglichem Stress befreit seid. Lauscht den Geräuschen in eurer Umgebung. 
  • Atmet tief durch, legt die Hände auf den Bauch und spürt mit jedem ein- und ausatmen ganz bewusst euren Körper. Lasst euch Zeit hört in euch hinein.
  • Übernehmt die Vormundschaft für eine Pflanze, hegt und pflegt sie. Ihr meint, keinen grünen Daumen zu haben, wie wäre es mit einem Kaktus? Es gibt aber noch andere schöne Pflanzen, die recht widerstandsfähig sind. Pflanzen verändern die Atmosphäre in euer Umgebung.
  • Steht etwas früher auf, beobachtet den Sonnenaufgang oder geht raus wenn die Sonne wieder untergeht und genießt das imposante Farbenspiel drumherum – speziell jetzt im Winter.
  • Lernt, Grenzen für euch zu setzen. Eure Antwort darf auch mal ein “Nein” sein, wenn euch die Alltagslawine zu überrollen droht
  • Gebt eine eurer Aufgaben ab und bittet jemand anderen, etwas für euch zu tun.
  • Gewohnheiten führen oft zu Stress, darum macht etwas, das ihr sonst jeden Tag macht, einfach mal auf eine andere Weise.
  • Nach der Arbeit wird der PC meist heruntergefahren, das täte auch euch selbst gut. Probiert es mit einer Meditation App oder einer Youtube Yoga Stunde.
  • Wie wäre es mit einem Date mit dir selbst? Tragt euch im Kalender gezielt drei Termine mit euch selbst ein (15 Minuten Dauer). Nutzt die Gelegenheit einmal nur für euch zu sein und genießt den Moment, ohne dabei schon an den nächsten Termin zu denken. 
  • Bestellt heute Abend doch mal einfach euer Essen und verzichtet aufs Kochen. Genießt die Zeit die ihr sonst dafür gebraucht hättet, allein oder eurer Familie!

Viel Spaß beim Nichts tun und erzählt uns, wie eure Experimente gelaufen sind.

Wir freuen uns auf eure Berichte und werden einige in unserem zweiten Teil von Süß!Stoff Magazin wiedergeben.

Tags: , , , , ,

Aktuelles