Wichtige Kundmachung

Liebe Gäste und treue Freunde unserer Café-Konditorei!

Ich möchte euch persönlich mitteilen, dass wir unsere Konditorei mit Jahresende schließen. Kein Scherz, Sonntag der 29.12. wird der letzte geöffnete Tag sein. Diese Entscheidung ist in einem langen Prozess gewachsen und fällt mir äußerst schwer. Es ist für mich selbst und uns als Familie Purkarthofer jedoch der richtige Schritt. Der Eispavillon bleibt geöffnet von März bis Oktober. Über die Gründe möchte ich mit diesen Zeilen aufklären.

Was wir tun ist etwas Wunderbares. Großartige Menschen mit guten Ausbildungen zaubern fantastische Produkte und beglücken damit begeisterte Kunden. Die Begegnungs- und Genusszone Konditorei/Kaffeehaus macht gesellschaftlich Sinn und Freude. Um einen alteingesessenen Betrieb wie unseren in eine gesunde und zeitgemäße Zukunft zu führen, bedarf es vieler hochwertiger Zutaten. Aber in erster Linie braucht es enormen Einsatz und ständig hohe Investitionen, ein belastbares und kompetentes Team und einen Kunden, der bereit ist für Handwerk und Qualität mehr zu bezahlen. Die Konditorei verkommt gefühlt allmählich zur Liebhaberei – arbeitsintensiv, an Sonn- und Feiertagen doppelt teure Löhne, aber das Produkt soll immer günstig sein.

Der Wandel der Gastronomie ist medial schon lange Thema und unbestritten. Die Zeiten, und auch unser Unternehmen, haben sich geändert. Neugestaltung erfordert immensen Einsatz, zeitlich und finanziell. Dazu kommen personelle Erschwernisse, kaum langfristige Planbarkeit im Servicebereich, eine altbackene Wirtschaftspolitik, die an hoher Besteuerung der Arbeit festhält und die Tatsache, dass ich in Zukunft alleine in der Verantwortung stehe. Was für Kunden von vorne toll aussieht, ist im Hintergrund logistisch und planerisch äußerst fordernd und sehr teuer. Unseren Betrieb zu organisieren, mit 30 Mitarbeitern und Saisonschwerpunkt Sommer, ist ein fulltime Job. Er macht mir sehr viel Spaß, aber es gibt auch noch andere Dinge in meinem Leben, die mich begeistern und für die ich noch Zeit und auch Agilität haben möchte. Da ich in diesen Tagen zum ersten Mal Vater werde, entscheide ich mich ganz klar für Familie und Lebensqualität.

Ich schließe aufgrund einer Vielzahl persönlicher Gründe. Man kann aber auch sagen, wir schließen am Zenit unserer Geschichte. Ich nenne es den Marcel-Hirscher-Zeitpunkt. Ich möchte diese Entscheidung selbst in der Hand haben. Unsere Konditorei soll in positiver Erinnerung bleiben.

Wir haben als Familie über knapp 5 Jahrzehnte getan, was wir konnten und verändern nun mit Weitblick unser Geschäftsmodell hin zu unserem zukunftsfähigsten Produkt, dem Speiseeis. War es beim Opa die Bäckerei und bei meinem Vater die Konditorei, so wird es bei mir das Eis sein, mit dem ich eine neue Tradition und Historie schaffen möchte. Fortschritt statt Festhalten, könnte man sagen. Ein Fokus auf die wesentlichen Dinge in meinem Leben!

Unser Lokal möchte ich verpachten. Hiermit rufe ich auch alle interessierten Gastronomen auf, an diesem lukrativen und herrlichen Standort, in neuer Form weiter zu machen. Gerne auch mit altbewährten Produkten. Von Konditorei bis Café/Bar ist alles denkbar. Es soll so bald wie möglich einen entsprechenden Nachfolger geben, ich bitte jedoch um etwas Geduld.

Zum Schluss bleibt nur eines zu sagen: DANKE EUCH ALLEN! Danke für eure Treue und eure Besuche in einer der letzten klassischen Konditorei-Bastionen. Ohne euch wäre diese Geschichte niemals so schön gewesen!

Wir sind jetzt von 2.-20.11. im wohlverdienten Betriebsurlaub. Am Donnerstag, den 21.11. öffnen wir um 9 Uhr für die letzten 5 Wochen und hoffen, euch alle noch einmal wiederzusehen!

Herzlichst Euer
Klaus Purkarthofer

Aktuelles