home

The art of enjoyment

Die Konditorei. Ein Ort des Genusses, der Sinne, der Verführung. Gleich Lust wie Sünde. Ein Paradies für die Süßen. Der Ort an dem Augenweide, Gaumenkitzel und Bouquet ihr Rendezvous feiern. Ein Treffpunkt um Raum und Zeit ein bisschen zu vergessen.

Das Süße ist der kleine Luxus unserer gierigen Zeit. Viel gescholten, gern verpönt, aber selten verweigert. Warum auch, wenn es gut ist?

Auch wir vom Purkarthofer naschen gern (und manchmal viel). Weil wenn es gut ist, dann darf es auch mehr sein. Und beim Guten wollen wir nicht sparen. Darum ist das auch unsere Philosophie.

Um Ihnen die Entscheidung der kleinen Sünde zu erleichtern, produzieren wir Mehlspeisen und Speiseeis von höchster Qualität. Denn ein Besuch in der Konditorei soll nicht das schlechte Gewissen nähren, sondern eben dieser kleine Luxus sein, den man sich gönnt, denn…

Essen ist ein Bedürfnis, genießen ist eine Kunst.

purkarthofer – die kunst des genusses

aktuelles

Aktuelles

aktuelles

"...aber unsere beste Bildungsstätte für alles Neue blieb das Kaffeehaus." (Stefan Zweig)

philosophie

Philosophie

Unsere Unternehmensphilosophie ergibt sich aus dem Willen zu höchster Produktqualität bei gleichzeitiger Transparenz und Information unter Wahrung sozialer, ethischer und ökologischer Werte. Wir fühlen unsere Verantwortung gegenüber allen Beteiligten, vom Mitarbeiter über den Lieferanten bis zum Kunden.

Das Verlangen nach Information, (Produkt-)Transparenz und der Werteerhaltung unserer Umwelt steigt täglich in einer Zeit, die geprägt ist von Krisen, Skandalen und einer unklaren Zukunft. Gerade in der Gastronomie und Lebensmittelbranche, wo Mensch und Natur in ständiger Symbiose leben und kreativ sind, müssen höchste Qualität und ihre Transparenz unser Anspruch sein. Lebensmittel, der Name ist Programm,  sind Mittel zum Leben. Gerade hier sollten wir nicht sparen… denn du bist, was du isst.

Wir verarbeiten vorwiegend regionale Produkte, so gut es geht wählen wir dabei Bio-Produkte aus. Hierbei geht es auch um Verfügbarkeit, Saisonalität und die Rücksicht auf sinnvolle Transportwege. Die Bio-Zertifizierung steht nicht im Vordergrund, es geht uns um das Gedankengut dahinter, den Bauern/Produzenten, den man kennt und wo man weiß, welche Philosophie er verfolgt. Auch wir wollen wissen, wie mit unseren Zutaten umgegangen wird. Kaffee und Bananen sind fair gehandelt, Schokolade beziehen wir von einem Partner, der eine direct trade Kooperative in Peru betreibt. Wir wissen auch, dass Bio nicht immer biologisch und auch Fairtrade nicht immer fair ist. Die besseren Produkte, als konventionelle, sind sie allemal. Denn als Konsument gibt man hier stets ein Statement zu mehr Nachhaltigkeit ab.

Mehr Informationen zu unserem Produkteinkauf erhalten Sie in der Kategorie Information.

Es gibt ständig etwas zu verbessern und auch wir lernen nie aus. Wandel braucht Zeit, keine Veränderung passiert sofort. Als regional wirkendes Unternehmen fühlen wir die Verantwortung und möchten es mit unserem Umdenken dem Kunden leichter gestalten selbst Verantwortung, als Konsument, zu übernehmen.

Jeder Bissen mit gutem Gewissen. Lassen Sie’s sich schmecken!

 

Ihr Konditormeister

signature_kph

philosophie

You can't buy happiness, but you can buy ice cream.
And that's kind of the same thing!

information

Information

Information und Transparenz sind uns sehr wichtig. Nutzen Sie diese Homepage um sich ein Bild davon zu machen wer wir sind, was wir tun, von wem wir uns was besorgen und was wir uns dabei denken. Wir sind überzeugt, es wird Ihnen gefallen… (…und schmecken)

 

Unsere Homepage wird in Zukunft ständig um Information erweitert oder aktualisiert. Bleiben Sie am Laufenden und lernen Sie mit der Zeit auch unsere Partnerbetriebe und deren Philosophien kennen.

geschichte

Geschichte

Aus dem Jahr 1664 datieren die ersten Aufzeichnungen des Stammhauses. War es damals zwar vorwiegend eine Land- und Gastwirtschaft, wurden dennoch bereits Backwaren produziert. 1945 war es der damals 26-jährige Bäckermeister Max Purkarthofer, der die Leitung und die Geschicke des Hauses übernahm und durch seinen Eifer zu einer großen Bäckerei und Teigwarenerzeugung heranwuchs. In der Nachkriegszeit konnte Max den Betrieb zwischenzeitlich mit bis zu 60 Angestellten führen. Brot und verschiedenste Gebäcke wurden steiermarkweit ausgeliefert. Im Jahr 1967 gestaltet Max Purkarthofer die zugehörige Gastwirtschaft in eine Kaffee-Konditorei um. Es sollten bereits die Räumlichkeiten sein, die Sie auch heute betreten.

 1982 tritt erstmals Klaus Purkarthofer in Erscheinung als er im Mai dieses Jahres den Eissalon Zandanel am Grieskai in Graz eröffnet. Dort sorgt er 10 Jahre lang für Eis-Furore. Im Jahr 1984 übernimmt Konditormeister & Bäcker Klaus die Konditorei in Fernitz, erweitert die Räumlichkeiten und konzentriert sich voll und ganz auf die klassische Kaffeehaustradition mit Mehlspeisen und Speiseeis aus Meisterhand. In 2006 erfolgt, pünktlich zu Saisonbeginn, die Eröffnung des Eispavillons gegenüber der Konditorei. Ab sofort gibt es beste Speiseeisqualität direkt im preisgekrönten Blumenpark. Genuss und Ambiente auf höchstem Niveau sind garantiert.

2010 tritt Klaus Purkarthofer senior wohlverdient in den Ruhestand und übergibt das Ruder an Konditormeister Klaus Purkarthofer junior, der mit der völligen Neugestaltung des Gastgartens seine ersten Spuren hinterlässt. Das „Projekt Aussenbereich” nimmt mit der Renovierung der Fassade und der Neugestaltung des Bereichs Terrasse/Hauptaufgang am Kirchplatz 2012 ein Ende. Der nächste Meilenstein, das hauseigene 120 kWp Photovoltaik “Kraftwerk” geht im Mai 2013 in Betrieb und versorgt somit den Betrieb mit selbst produziertem Strom aus Sonnenkraft.

Terasse_sommerfoto
nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit

Da ist es schon wieder. Ein richtiger Trend mittlerweile. Für manche fast schon ein überstrapazierter Begriff. Einige haben auch schon wieder genug von diesem ganzen Nachhaltigkeitsding. So ist das mit Trends.

Für uns fängt die Sache jedoch gerade erst an richtig interessant zu werden. Wir steuern auf sehr unsichere, aber richtungsweisende und chancenreiche Zeiten zu. Globale Probleme wie der Klimawandel, knappe Ressourcen und das kapitalistische Streben nach ewigem Wachstum werden zu noch größeren sozialen Spannungen führen und zwingen uns bereits jetzt zu einem Umdenken. Was wir brauchen, ist eine Synthese aus Ökologie, Ökonomie und Gesellschaft.

Wir, die Café-Konditorei Purkarthofer, wollen hier nicht weiter darüber NACHdenken. Das haben wir bereits ausreichend. Wir wollen ab sofort VORdenken! Und frei nach dem Motto „show me – don’t tell me“ wollen wir vorzeigen, nicht nur aufzeigen. Wir denken somit bereits an unsere Kinder, die auch eine lebenswerte Welt haben wollen. Dafür tragen wir die Verantwortung.

 

Gelebte & umgesetzte Nachhaltigkeit

Der ökologisch nachhaltige Gedanke fließt schon länger in all unsere Entscheidungen mit ein. Folgende Meilensteine wurden in den letzten Jahren konkret im Sinne der Nachhaltigkeit gesetzt:

  • Errichtung einer 120 kWp Photovoltaik Anlage um in Zukunft Energieautarkie und CO2-Neutralität zu erreichen.
  • Investitionen in Wärmerückgewinnung und deren Speicherung
  • Einmalige Investition in Beleuchtung, Einsparung jährlich 13.683 kWh
  • Änderungen im Wareneinkauf zu regionaleren und biologischen Lieferanten
  • Evaluierung der Abfalllogistik und Maßnahmen zur Effizienzsteigerung
  • Erstellung einer Gemeinwohlökonomie-Bilanz, als Transparenzmaßnahme und Leitfaden für die Zukunftsorientierung.
  • Reaktivierung eines alten Wasserbrunnens. Alternativ zum Trinkwasser wird nun zur Kühlung der Maschinen gesammeltes Regenwasser des Brunnens verwendet.
  • Im Sinne der Plastikvermeidung, Umstieg auf umweltfreundlichere Papiersackerl.

 

Nachhaltige Auszeichnung

Das Internationalisierungscenter Steiermark (ICS) führte im Rahmen des „Entrepreneurship and Innovation“ Programmes (EIP) der Executive Agency for Competitiveness and Innovation (EACI) das EU-Projekt ECOFood STM – Environmental Control in Food Processing Industries, Surface Treatment and Metals durch, welches zum Ziel hatte, Betriebe aus dem Lebensmittel- und Metallbereich an eine internationale Zertifizierung im Umwelt- und Energiebereich heranzuführen.

Das Projekt umfasste Partner aus dem europäischen Netzwerk „Enterprise Europe Network“ aus 10 europäischen Ländern und ermöglichte steirischen Unternehmen der Lebensmittelbranche am Programm teilzunehmen.

Im Rahmen einer Masterclass wurde ein Konzept mit dem Ziel Potentiale zu erkennen und Optimierungsprozesse einzuleiten, ausgearbeitet. Die Umsetzung erfolgte dabei in Kooperation mit mehreren Beratungsunternehmen und beinhaltete Workshops und Vor-Ort Betriebsberatungen durch erfahrene Umweltserviceanbieter.

Der daraus entstandene Benchmark-Bericht bestätigt den eingeschlagenen Weg und weist uns im europäischen Spitzenfeld in unserer Branche aus.

 

DER ETHISCHE EINKAUFSFÜHRER

Fair – ökologisch – vegan.

Wir wurden von animalfair im 🌱 Ethischen Einkaufsführer 🌱 gelistet.
.
Gelistet werden im Ethischen Einkaufsführer Unternehmen, die ethisch-unternehmerische Werte hochhalten und bestimmte Kriterien erfüllen. Animalfair spricht hier kurz von: fairen Arbeitsbedingungen, tierleidfreien und ökologischen Produkten sowie von einem vegan-freundlichen Angebot.
.
Herausgegeben wird der Ethische Einkaufsführer von der unabhängigen Non-Profit-Organisation animalfair. Wir finden die Idee dieses Ethischen Einkaufführers spitze! HIER findet ihr unsere Listung und erfährt mehr über den Einkaufsführer und die Aktivitäten der Organisation. Uns gefällt die Arbeit von animalfair und WIR FREUEN UNS riesig im Einkaufsführer gelistet zu sein. 🤗
.
VIELEN DANK für den wertschätzenden Sticker.
„Mit dem Einkaufskorb die Welt fairändern – Schön, dass Sie dabei sind!“ (animalfair)

gemeinwohl-oekonomie

Gemeinwohl-Ökonomie

Was ist das? Die Gemeinwohlökonomie ist eine Art der Marktwirtschaft, in der nicht Gewinnmaximierung und Konkurrenzdenken im Vordergrund stehen, sondern eine Maximierung des Gemeinwohls sowie Kooperationen angestrebt werden. Erfolg hat ein Unternehmen nicht wenn es viel Gewinn macht, sondern wenn es einen hohen Grad an Menschenwürde, Solidarität, ökologischer Nachhaltigkeit, sozialer Gerechtigkeit sowie Mitbestimmung & Transparenz im Unternehmen lebt.

Warum möchten wir uns an der Gemeinwohl-Ökonomie orientieren? – Wir möchten als Unternehmen einfach mehr Verantwortung für unser Handeln übernehmen, die Menschen, mit denen wir im Austausch sind fair behandeln und unserer Tätigkeit mehr Sinn geben. Die Erstellung einer Gemeinwohl-Bilanz ist ein erster freiwilliger Schritt um Gemeinwohl im Unternehmen zu messen.

 

Die Gemeinwohl-Bilanz

Die Gemeinwohl-Bilanz ist ein Instrument zur Selbstreflexion von Unternehmen und hilft dabei einen langfristigen und werteorientieren Entwicklungsprozess zu initiieren. Bei der Erstellung unserer Bilanz haben wir Aktivitäten und Bereiche unseres Unternehmens genauer betrachtet und geschaut, wo wir schon einen Beitrag zum Gemeinwohl leisten bzw. auch überlegt, wo wir noch Verbesserungspotenziale haben. Durch das Reflektieren unseres Tuns möchten wir erreichen, dass wir eine wertorientierte Unternehmensstrategie (weiter)entwickeln.

Wir haben uns im Unternehmen gefragt:

  • Welche Auswirkungen haben unsere wirtschaftlichen Aktivitäten auf die Lebensqualität?
  • Achten wir im Unternehmen auf Menschenwürde?
  • Fördern wir soziale Gerechtigkeit im Unternehmen?
  • Stellen wir ökologische Nachhaltigkeit sicher?
  • Wie transparent, solidarisch und demokratisch sind wir beim Erreichen unternehmerischer Ziele?
📗 Unsere Gemeinwohl-Bilanz ist schon fertig! Lesen könnt ihr diese unter folgendem Link: Gemeinwohl-Bericht 2015/16.
.
Hinweis: Da der Bilanzierungszeitraum 2015–2016 ist, erfolgt leider keine Auditierung mehr. Daher ist der Bilanzbericht nicht zertifiziert.

Die Gemeinwohl-Matrix

Bei der Bilanzerstellung haben wir uns an der so genannten Gemeinwohl-Matrix (siehe Abbildung links) orientiert. Diese ermöglichte uns, alle Unternehmensaktivitäten aus einer 360°-Perspektive zu beleuchten. Dadurch konnten wir unternehmerische Tätigkeiten bewerten und unser Unternehmen so weiterentwickeln, dass wir gezielt mehr Beitrag zum Gemeinwohl leisten.

In der Matrix kreuzen sich WERTE (wie Menschenwürde, Solidarität & Gerechtigkeit, ökologische Nachhaltigkeit sowie Transparenz & Mitentscheidung), die für das Gelingen von Beziehungen und für ein gutes Leben wichtig sind, mit BERÜHRUNGSGRUPPEN (Eigentümer & Finanzpartner, Mitarbeitende, Kunden & Mitunternehmen sowie das gesellschaftliche Umfeld) miteinander. In den Schnittpunkten bilden sich Themen, die den Beitrag am Gemeinwohl beschreiben und bewerten lassen.

Kurz zur Bewertung: Aktivitäten, die ÜBER gesetzliche Mindeststandards hinausgehen, werden mit Punkten versehen. Die Anzahl der Punkte zeigt einem Unternehmen den Beitrag am Gemeinwohl und dient der Vergleichbarkeit mit anderen GWÖ-Unternehmen.

Quelle: https://www.ecogood.org/de/

gemeinwohl-oekonomie
allergene

Allergene- / Lebensmittel-Unverträglichkeiten

Hier können Sie sich über sämtliche Allergene betreffend unserer Eissorten informieren. Im Lokal geben wir gerne mündliche Auskunft über allergene Inhaltsstoffe. Oder Sie fragen nach unserer Informationsmappe, die völlig transparent alle Zutaten in unseren Mehlspeisen und unserem Eis ausweist, die Unverträglichkeiten auslösen können.

Unsere MitarbeiterInnen sind einwandfrei geschult und auf Ihre Gesundheit bedacht.
Dennoch können gerade auch beim Portionieren von Speiseeis Übertragungen innerhalb der Eissorten stattfinden und wir können eine 100%ige Reinheit der angegebenen Eissorten nicht gewährleisten!
Trotz größtmöglicher Sorgfalt bei der Herstellung und Verarbeitung unseres Speiseeises, können in unserem Betrieb Spuren von Gluten, Ei, Erdnuss, Soja, Milch, Schalenfrüchten und Sesamsamen in allen Sorten vorkommen!

Anmerkung: Da wir ein handwerklich produzierender Familienbetrieb und keine industrielle Quarantäne-Produktionsstätte sind, und wir im Jahresverlauf nahezu alle Allergene verarbeiten, können jederzeit Übertragungen stattfinden. Darum appellieren wir auch an die Eigenverantwortung, aber lassen Sie sich nicht die Freude am Genuss nehmen!

Allergeninformation Speiseeis

allergene

Aus Sonnenkraft wird Eis gemacht

galerie

Galerie

Für die Bestellung von Sonderaufträgen wie Hochzeits-, Tauf- oder besonderen Anlasstorten, die eine längere Beratung benötigen, bitten wir Sie einen Termin zu vereinbaren. Sonn- & feiertags können wir hierfür keine Termine anbieten. Sie können aber jederzeit unsere Tortenmappe vor Ort durchschmökern.

galerie

"Zeit, die wir uns nehmen, ist Zeit, die uns etwas gibt." (Ernst Ferstl)

team-jobs

Team

There’s no ‚i‘ in ‚Team‘.

Zusammen ist man stärker und ein gutes Team die halbe Miete. Wir legen im Betrieb Wert auf ein freundliches, respektvolles und motivierendes Miteinander. Nur ein glücklicher Mitarbeiter, der gern zur Arbeit kommt, wird die Leistung bringen, die für das Unternehmen gewünscht wird. Und auch nur dann, wenn er mit Eifer und Freude bei der Sache ist, wird auch der Kunde mit Produkt und Service zufrieden sein.

Jeder Mitarbeiter ist ein Aushängeschild für das Unternehmen und somit mitverantwortlich für Ruf und Erfolg. Jeder von uns ist einem ehrlichen, offenen, fairen und vertrauensvollen Umgang im Team Purkarthofer und mit den Kunden verpflichtet. Lob, Anerkennung und Hilfsbereitschaft sind uns dabei die Wegweiser für die Freude an einer wertvollen Arbeit.

Stehen bleibt: Wir sind auch nur Menschen. Wir sind nicht perfekt. Aber wir geben uns größte Mühe unser umfangreiches Fachwissen und unsere handwerklichen Kenntnisse im Team für Sie individuell einzusetzen.

Klaus PurkarthoferKlaus Purkarthofer

Klaus Purkarthofer

Geschäftsinhaber, Konditormeister
Aida ZecevicAida Zecevic

Aida Zecevic

Serviceleiterin
Maria LacknerMaria Lackner

Maria Lackner

Service
Thomas MaierhoferThomas Maierhofer

Thomas Maierhofer

Eisverkäufer
Hermine KurzmannHermine Kurzmann

Hermine Kurzmann

Backstubenleiterin
Jacqueline TrummerJacqueline Trummer

Jacqueline Trummer

Konditorin
Marlies WalterMarlies Walter

Marlies Walter

Konditormeisterin
Julia DamJulia Dam

Julia Dam

Konditorlehrling
Sarah Youssef SalehSarah Youssef Saleh

Sarah Youssef Saleh

Konditorin
Alexandra SebökAlexandra Sebök

Alexandra Sebök

Service
Tanja PlaninsekTanja Planinsek

Tanja Planinsek

Service
Elena TatzreiterElena Tatzreiter

Elena Tatzreiter

Service
Barbara FlorianBarbara Florian

Barbara Florian

Assistenz der GF
jobboerse

Jobbörse

Wir sind immer auf der Suche nach sympathischen, teamfähigen Mitarbeitern, die Freude daran haben, anderen eine Freude zu bereiten. Vorraussetzungen sind Freundlichkeit/Höflichkeit, Leistungsbereitschaft/Belastbarkeit und Lernwille. Zeitliche Flexibilität ist ebenso von Vorteil wie Mobilität, die örtlichen Busverbindungen werden auf Dauer nicht ausreichen.

Sie können sich jederzeit mit aussagekräftigen Bewerbungen bei uns melden. Unterlagen (Lebenslauf und Bewerbungsschreiben) bitte mit Kontaktmöglichkeit (Telefon/Mail), Foto, gewünschtem Tätigkeitsfeld und möglichem Starttermin ausstatten. Basis für Entgelt ist der KV Konditoren, Überzahlung je nach Erfahrung/Ausbildung gerne möglich.

Postweg: Konditorei Purkarthofer, Kirchplatz 6, 8072 Fernitz

oder

office@purkarthofer-eis.at

Derzeit sind wir auf der Suche nach:

1 Service-Aushilfe (TZ/geringfügig) für WE (SA und SO) & Feiertage

jobboerse

Life is short, eat dessert first!

kontakt

Kontakt

Hier kannst du uns finden

Kritik, Beschwerden, Anregungen, Tipps?
Lob, Anerkennung oder einfach ein Feedback ?
Egal, wir wollens wissen und freuen uns über jede Form des Kontakts mit Ihnen! Obwohl, ein positives Feedback ist uns doch am liebsten ;)

Kontakt

Purkarthofer Konditorei • Eis • Kaffee

Kirchplatz 6
8072 Fernitz

Telefon: +43 3135 / 53777
E-Mail: office@purkarthofer-eis.at

Öffnungszeiten

 

…im W i n t e r  (20.11.–28.02.18)

Dienstag–Samstag
09.00 – 19.00 Uhr

Sonn- und Feiertag
09.00 – 19.00 Uhr

Montag Ruhetag

.

…im F r ü h l i n g / S o m m e r  (01.03.–01.11.18)

Dienstag–Samstag
09.00 – 20.00 Uhr

Sonn- und Feiertag
09.00 – 20.00 Uhr

Montag Ruhetag

Reservierungen: Bitte haben Sie Verständnis, dass wir von März–Oktober für Sonn- & Feiertage nachmittags keine Tischreservierungen entgegennehmen. Sonst jederzeit gerne!